Zecke, die: Die Zecke ist ein winziger, aber dennoch tückischer und ekelhafter Parasit. Dieser Schmarotzer lauert auf Gräsern und anderen Gewächsen bis zu einer Höhe bis ca. 150cm. Sie sitzt also auf ihrem Halm und wartet – und das manchmal jahrelang. Dass die Zecke vom Baum fällt, ist ein Mythos; mit einem Regenschirm durch den Wald zu laufen, bringt also überhaupt nichts. Und die gesammelte Erfahrung vieler Pfadfinder lehrt auch, dass hochgeschlossene Kleidung zur Zeckenabwehr nichts taugt: Die Zecke findet immer ihren Weg. Der Weg des geringsten Widerstandes gilt auch für dieses widerliche Getier: Am liebsten verbeißt es sich in weichen Hautpartien: Z.B. Achselhöhlen, Arminnenseiten oder ganz scheußlich: Geschlechtsorganen. Hat die Zecke einen formidablen Platz gefunden, saugt sie und saugt sie und saugt sie, bis sie fettgesoffen wieder abfällt.

Aber meistens wird sie vorher entdeckt und entfernt. Bei der Entfernung von Zecken werden viele Fehler gemacht; also: Zecke beim Rausziehen nicht drehen! Zecke vor dem Rausziehen nicht mit Speichel, Öl oder Klebstoff einreiben! Wenn Du also im Besitz einer Zecke bist, nimm eine Pinzette oder eine Zeckenkarte (in der Apotheke erhältlich): Mit der Pinzette ziehst Du die Zecke einfach nach oben heraus – nicht drehen, sondern einfach ziehen. Die Zeckenkarte funktioniert eher als Hebel, das klappt aber auch ganz gut. Zecke draußen und lebt noch? Alles richtig gemacht – Zecke zermatschen, damit sie nie wieder irgendwas anstellt, das Schweineviech. Zecke tot, Kopf steckt noch in der Haut? Auch nicht so wild: Einfach versuchen, den Kopf wieder aus der Haut zu prökeln. Klappt nicht? Egal, wächst langsam raus; kann sich ein wenig entzünden, ist aber nicht schlimm. Schlimm kann es dann werden, wenn die Zecke gestresst wird (z.B. eben durch Speichel, Öl oder Klebstoff); dann sondert sie Speichel ab, der wiederum böse Krankheiten übertragen kann: →Borreliose zum Beispiel, die durch Bakterien verursacht wird. Oder die durch Viren übertragende →FSME, eine üble Form der →Hirnhautentzündung. Gegen →FSME kann man sich impfen lassen, gegen →Borreliose jedoch nicht.

Zeckenkarte, die: Falls man dann doch von einer →Zecke erwischt worden ist – keine Panik! – dann holt man sie wieder raus. Zum Beispiel mit einer Zeckenkarte. Eine Zeckenkarte sieht so aus:

Und so wird sie verwendet:

Die Zeckenkarte ist in der Apotheke erhältlich und kostet 2-3 Euro. Sie ist wirklich praktisch, da sie problemlos in der Brusttasche der →Kluft oder aber in der Brieftasche mitgeführt werden kann.